Autoklavieren

Material

  • Indikatorstreifen (z.B. 3M Comply Indicator tape "steam", Roth)
  • Autoklav: Lieferanten könnten sein: H+P (vwr)
  • E. coli Stamm (z.B. JM109 oder DH5-alpha) von der DSMZ oder von NUGI
  • Medien: z.B. LB-Bouillon (Lennox) (Merck, 1.00547.0500) (vwr)
  • Agar-Agar, Fluka 05039
  • Reagenzgläser
  • Plastikpetrischalen
  • Mikrobiologischer Arbeitsplatz bestehend aus Bunsenbrenner, Halter mit Ausstrichöse, Drigalski-Spatel
  • Inkubator mit 37°C (optional, z.B. Binder ED 115, vwr)
  • Eine Endosporensuspension für regelmäßige Funktionsteste gibt es bei Merck/vwr (Sterikon plus Bioindikator, Artikel-Nr.: 1.10274.0004).

Abbildung 1: Autoklav mit demineralisiertem Wasser, Schutzhandschuhen, Indikatorband, eingeblendetem Sterilgut. Rechts neben dem Autoklaven stehen Erlenmeyerkolben, die mit Alufolie verschlossen sind.